• Gesicht eines Schweins im Maststall
    Ernährung & Umwelt,  Gesellschaft

    Karnismus: Wie eine Ideologie den Fleischkonsum stützt

    Viele von uns haben Haustiere und wir lieben sie wie Familienangehörige. Wir kennen ihre Persönlichkeit, wissen, wenn es ihnen nicht gut geht und teilen manchmal sogar unser Bett mit ihnen. Und dann setzen sich viele von uns an den Esstisch und essen Hühner, Schweine, Puten oder Rind und Forelle, Lachs oder Garnelen. Über die Unterscheidung zwischen essbaren und nicht-essbaren Tieren.

  • Obst mit Dellen - zahl was es dir wert ist
    Ernährung & Umwelt

    Lebensmittelverschwendung – ein Überblick

    Umweltschutz bedeutet unter anderem, nur das zu konsumieren und nur das herzustellen, was wir tatsächlich benötigen. Produkte, die ungenutzt im Müll landen, belasten unsere Erde und ihr Klima unnötig. Daher widme ich mich einer Art der Verschwendung, die elementar ist, da sie einen unserer Grundbedürfnisse betrifft: Essen.

  • Schale mit buntem Salat sowie Zucchini, Falafel und Tahini-Soße
    Ernährung & Umwelt,  Meine Sichtweise

    Ein Jahr vegan – Fragen und Antworten

    Schon mehr als ein Jahr ernähre ich mich inzwischen vegan – und könnte mir beim besten Willen nichts anderes mehr vorstellen. Was eigentlich nur als ein Probemonat begann, den ich nutzte, um die vegane Ernährung auszuprobieren, ist schnell zur Gewohnheit und zu einer festen Überzeugung geworden. Es ist das Richtige. Je mehr Zeit vergeht, umso fester bin ich davon überzeugt. Im Laufe dieses ersten Jahres als Veganerin habe ich mit vielen Personen gesprochen. Wenn zur Sprache kam, dass ich mich vegan ernähre, wurden mir viele Fragen gestellt. In diesem Beitrag habe ich einige dieser Fragen gebündelt, um sie zu beantworten.

  • Lkw der lebende Schweine geladen hat
    Meine Sichtweise

    Als Veganerin zu Besuch im Maststall und Schlachtbetrieb

    „Ich möchte einen industriellen Schlachtbetrieb besichtigen“, erzähle ich und treffe in jedem Gespräch aufs Neue auf erstaunte Gesichter. „Warum?“, kommt perplex zurück und zwischen den Zeilen spüre ich die Verwunderung. „Warum tust du dir das an?“, soll die Frage meinen. Oder: „Du bist doch Veganerin, was willst du da?“. Und auch: „Da bekommst du doch sowieso nichts zu sehen“. Aus der fixen Idee wurde ein Plan, den ich inzwischen umgesetzt habe.

  • Drei junge Rinder auf einem Milchviehbetrieb
    Ernährung & Umwelt,  Gesellschaft

    Einschränkung von Lebendtierexporten – Ein Zeichen für mehr Tierschutz

    Schon im September habe ich das erste Mal eine Dokumentation mit dem Titel „Geheimsache Tiertransporte – wenn Gesetze nicht schützen“ über den Export lebender Tiere – insbesondere von Rindern – in EU-Drittstaaten angesehen. Der Film ist von Manfred Karremann, der sich als Journalist und Autor unter anderem mit Tierschutz beschäftigt. In „Geheimsache Tiertransporte“ geht es um krasse Missstände und Missachtung von Tierschutzgesetzen beim Export von Nutztieren ins EU-Ausland.

  • Buch "Vegan-Klischee ade!" von Niko Rittenau und eine Tasse Tee
    Buchtipps

    „Vegan-Klischee ade!“ – Für mehr Fakten und weniger Vorurteile

    Gegenüber jeder Ernährungsweise gibt es Vorurteile. So hört man häufig, dass bei einer Mischkost zu wenig Gemüse gegessen werde, bei einer pflanzlichen Ernährung sind es die Proteine und bei der Paleo-Ernährung Kohlenhydrate. Nun kann man solche pauschalen Aussagen per se anzweifeln, da es innerhalb der jeweiligen Ernährungsformen eine ganze Bandbreite an unterschiedlichen Ausführungen gibt. Wer sich vegan ernährt, muss nicht automatisch mehr Gemüse essen als ein Mischköstler. Neben vielen Vorurteilen finden sich auch tausende Tipps und Ratschläge zu Ernährungsfragen – in Online-Foren, von Lebensmittelherstellern, Bekannten, Frauenzeitschriften und noch vielen weiteren. Leider ist einem nicht immer gut getan, wenn man diese Ratschläge befolgt. Viele gefühlte Wahrheiten, persönliche Überzeugungen und Halbwissen fließen…

  • Landwirtschaftlich genutztes Ackerland im Herbst
    Ernährung & Umwelt

    Glyphosat: Umstritten und doch massenhaft eingesetzt

    „Eine Familie kämpft gegen Monsanto“ titelte Deutschlandfunk vor wenigen Tagen, „US-Gericht lässt weitere Glyphosat-Klage gegen Bayer-Tochter Monsanto zu“ schrieb das Handelsblatt am 21. November, mit „Glyphosat – sich vorbereiten auf die Zeit danach“ richtet sich Agrarheute an die Landwirte und der NDR berichtet: „Glyphosat-Verzicht: In Braunschweig ein Erfolg“. Glyphosat ist in den Medien ständig präsent und das seit Jahren – etwa im Zusammenhang mit der Diskussion über die Zulassung, mit Anklagen, die erkrankte Menschen gegen Monsanto erheben, mit Modellprojekten und mit dem vehementen Beteuern Monsantos, dass Glyphosat gesundheitlich unbedenklich sei. Warum machen wir überhaupt so einen Wirbel um das chemische Mittel? Glyphosat ist das am häufigsten eingesetzte Herbizid. In der…

  • Das Cover des Buches "Die Wegwerfkuh" von Tanja Busse
    Buchtipps

    „Die Wegwerfkuh“ – von der Ineffizienz der Intensivlandwirtschaft

    Tanja Busse nimmt in „Die Wegwerfkuh“ eine andere Perspektive ein als viele andere Kritiker der Intensivtierhaltung. Das ist es, was ihr Buch von anderen unterscheidet und, wie ich finde, einen Mehrwert schafft. Sie betont explizit, dass es ihr nicht darum gehe, die Landwirte an den Pranger zu stellen, sondern dass ihre Kritik einem System gilt, das sich über Jahrzehnte hinweg entwickelt hat und in dem die Landwirte selbst gefangen seien. Sie hebt dabei auch hervor, dass sie selbst auf einem Bauernhof groß wurde und gibt sich so besonders nah. Ich habe „Die Wegwerfkuh“ an einem Wochenende geradezu verschlungen. Erwartet hatte ich eigentlich andere Inhalte angesichts des provozierenden Titels. Eine Kuh,…

  • Obst, Gemüse und weitere veganen Lebensmittel
    Ernährung & Umwelt,  Meine Sichtweise

    Ein Monat streng vegan – mein Fazit

    Manche haben es vielleicht über Instagram oder im Gespräch mit mir mitbekommen: Im September habe ich mich einen Monat lang streng vegan ernährt. Ansonsten esse ich vegetarisch und versuche zumindest weitestgehend auch auf Milchprodukte und Eier zu verzichten. Dennoch wollte ich gerne die Erfahrung machen, gänzlich ohne tierische Produkte auszukommen. Ich denke, dass eine sofortige Umstellung von einer Ernährung mit tierischen Produkten und auch Fleisch hin zu einer rein pflanzlichen Ernährung sehr radikal ist. Ich weiß nicht, ob ich einen veganen Monat noch vor einem Jahr durchgehalten hätte. Die Ernährungsumstellung ist bei mir eher in einem Prozess verlaufen: Vor etwa einem Jahr habe ich angefangen, mich mehr mit meiner Ernährung…

  • Cowspiracy Titelbild mit einer Kuh hinter einem Tor
    Ernährung & Umwelt

    „Cowspiracy“: Der Einfluss unseres Fleischkonsums auf das Klima

    Als in mir der Gedanke wuchs, Vegetarierin zu werden, wollte ich zunächst einen Test starten. Ich nahm mir vor, sechs Monate lang vegetarisch zu leben. Würde es mir leicht oder zumindest nicht allzu schwer fallen, wollte ich nach den sechs Monaten weitermachen. Zur gleichen Zeit habe ich mir eine Dokumentation angesehen: „Cowspiracy – Das Geheimnis der Nachhaltigkeit“. Danach war mir klar, dass ich keine Testphase brauche – meine Entscheidung, Vegetarierin zu werden, stand. Ich bin immer davon ausgegangen, dass Fleischkonsum hauptsächlich schlecht für das Tierwohl ist. Mit weiteren Effekten habe ich mich nicht auseinandergesetzt. So war mir einfach nicht klar, wie groß der Einfluss auf unseren Klimawandel ist. Ich konnte…