• Lkw der lebende Schweine geladen hat
    Meine Sichtweise

    Als Veganerin zu Besuch im Maststall und Schlachtbetrieb

    „Ich möchte einen industriellen Schlachtbetrieb besichtigen“, erzähle ich und treffe in jedem Gespräch aufs Neue auf erstaunte Gesichter. „Warum?“, kommt perplex zurück und zwischen den Zeilen spüre ich die Verwunderung. „Warum tust du dir das an?“, soll die Frage meinen. Oder: „Du bist doch Veganerin, was willst du da?“. Und auch: „Da bekommst du doch sowieso nichts zu sehen“. Aus der fixen Idee wurde ein Plan, den ich inzwischen umgesetzt habe.

  • Drei junge Rinder auf einem Milchviehbetrieb
    Ernährung & Umwelt,  Gesellschaft

    Einschränkung von Lebendtierexporten – Ein Zeichen für mehr Tierschutz

    Schon im September habe ich das erste Mal eine Dokumentation mit dem Titel „Geheimsache Tiertransporte – wenn Gesetze nicht schützen“ über den Export lebender Tiere – insbesondere von Rindern – in EU-Drittstaaten angesehen. Der Film ist von Manfred Karremann, der sich als Journalist und Autor unter anderem mit Tierschutz beschäftigt. In „Geheimsache Tiertransporte“ geht es um krasse Missstände und Missachtung von Tierschutzgesetzen beim Export von Nutztieren ins EU-Ausland.

  • Ernährung & Umwelt

    Ein Weg aus der Massentierhaltung? Forderungen von Tierrechtsorganisationen

    Jeden Tag Fleisch essen – das ist dank günstigster Preise in reichen Industriestaaten wie Deutschland nicht nur möglich, sondern gelebter Alltag für viele Menschen. Rund 60 Kilogramm Fleisch isst ein Deutscher jährlich im Schnitt. Das sind 164 Gramm Fleisch an jedem Tag. Die hohe Nachfrage nach tierischen Produkten wird heutzutage vor allem durch die intensive Tierhaltung gedeckt. Eine Industrie, die billiges Fleisch hervorbringt auf Kosten von Klima und Tierwohl. Verfechter der intensiven Tierhaltung argumentieren mit der immer weiter wachsenden Bevölkerung, die nicht mit Tierprodukten, die nach Öko-Standards hergestellt werden, versorgt werden könne. Zudem sei diese Art der Tierhaltung extrem effizient. Doch gleichzeitig ist die Landwirtschaft einer der größten Treiber des…